#NUEWW

Unser Social Media Hashtag

KONTAKT

Nürnberg Web Week
c/o User Centered Strategy
Hessestraße 5
90443 Nürnberg

04.07.2017, Anthea Anastassatos

Nicht noch ein Youtube Channel!

Wenn die Faszination für etwas vorhanden ist ...

… möchte man so nah dran sein, wie es eben geht. Das lässt sich mit einer Kamera am besten realisieren. So startete das Projekt Lansyn zuerst als Videoplattform auf Youtube. Nur wenig später kam eine Website für journalistische Artikel hinzu. Seit dem 1. August 2015 ist lansyn.de online. Mittlerweile werden auch weitere Social-Media-Kanäle wie Twitter, Facebook und Instagram bedient. Kern der Arbeit ist die Recherche zu und Produktion von Text- und Videoinhalten.

Die Gamesbranche im Fokus

Lansyn wurde von Studierenden der Technischen Hochschule Nürnberg gegründet und beschäftigt sich inhaltlich mit der Games- und Nerdkultur. Direkt beim Start des Projekts war die Berichterstattung zur weltgrößten Besuchermesse der Gamesbranche, die Gamescom in Köln, die erste Bewährungsprobe für die neu gegründete Redaktion. Seitdem hat sich Lansyn als crossmediale Publikationsplattform in Nürnberg mit Videoproduktionen und journalistischen Inhalten positioniert. 

Das Projekt ist mit seinen Ressorts mittlerweile fest in den Studiengang Technikjournalismus/Technik-PR integriert. Der Rahmen ist jedoch bewusst sehr weit gefasst. So wurde schon im geschichtshistorischen Kontext von der Jahrestagung des Arbeitskreis Militärgeschichte oder im wissenschaftlichen von der Langen Nacht der Wissenschaften berichtet. Auch heuer begleitet das Team von Lansyn wieder unterschiedliche Events wie die Gamescom, den Deutschen Computerspielpreis oder die Nürnberg Web Week.

Team v.l.n.r.
David Grosch, Patrick Dill, Jonas Lochm¸ller, Tobias Lindner, Dennis Krasmann, Inga Erbes, Stefan Fries

Expertise durch Diversität

Eine Besonderheit der Plattform ist die interne Struktur, die einem Dualismus folgt. Erfahrene Dozenten, Professoren und ganz besonders: ehrenamtliche Mitarbeiter aus der Wirtschaft arbeiten zusammen mit den Studierenden. Der Austausch erfolgt dabei auf den Drehs und bei den wöchentlichen Treffen im Learning Lab der TH Nürnberg. Überwiegend werde aber online kommuniziert, denn Lansyn hat selbst Mitarbeiter aus Hamburg, welche sich freiwillig engagieren.

Der interne Erfahrungsaustausch fördert die Gruppe und die gemeinsame Arbeit. Aktuell befinden sich rund 20 aktive Redakteure im Team. Mitmachen kann dabei jedoch jeder, der Spaß am Produzieren hat. Egal ob freie Journalisten, Foto- oder Videografen oder einfach Leute, die schlicht Interesse an journalistischer Arbeit im Nerdkultur- und Gamingbereich haben. Die Person muss jedoch gewillt sein, von anderen zu lernen und sein fachliches Know How dem Team bereitzustellen. 

Hohe Ansprüche, aber niedrige Hürden

Die Schwelle zum Mitmachen soll bewusst klein gehalten werden. Die Technische Hochschule stellt deshalb hauptsächlich technische Hilfsmittel, Ausrüstung und Arbeitsräume zur Verfügung. Die inhaltliche Kontrolle erfolgt durch die Projektleitung – die Chefredakteure und die Ressortleiter. 

Gerade Jungjournalisten und Anfänger im Design finden hier eine einfache Form, im Team Inhalte zu produzieren, zu publizieren und Erfahrungswerte zu sammeln. Die Studierenden kommen dabei hauptsächlich aus den Studiengängen Technikjournalismus/Technik-PR sowie Media-Engineering. Das offene Konzept bietet Spielraum für neue Projekte, um eigene Ideen zu verwirklichen. Der Anspruch: mehr an Hintergrundinformationen und Wissensvermittlung zu bieten, als es bei einem Großteil von Youtube-Deutschland bisher der Fall ist. 

Panorama des Studios während der Vorbereitung zur Sendung. Links das Set, rechts die Audiomischung

Mehr kreatives Schaffen durch freie Experimentierräume

Spontan ergab sich für das Team von Lansyn letztes Jahr auf der Gamescom 2016 die Kooperation mit der Planetlan GmbH. Die Firma veranstaltet die Deutsche CaseMod Meisterschaft (DCMM), bei der normale Computergehäuse in individuelle Kunstwerke umgestaltet werden. Lansyn hat hierbei über den gesamten Zeitraum der Messe die Wettbewerbsteilnehmer begleitet.

Auch die Produktion einer Live-Sendung ist mit dem Audio-Video-Studio in Nürnberg seit kurzem möglich. Die erste einstündige Live-Sendung wurde von den Studierenden in einem Pilotprojekt Mitte Dezember über Youtube-Live ausgestrahlt. Die Realisation der Sendung war Teil des Seminars „Live-TV-Produktion“. Besonders war hierbei neben der vorherigen Produktion von Einspielern auch der Empfang und die Betreuung von vier verschiedenen Gästen. Das Ergebnis war nach viel Schweiß für alle Beteiligten ein voller Erfolg und ist weiterhin im Kanal abrufbar. Weitere Sendungen sind für die Zukunft bereits geplant.

Mit Chaos zum Ziel

Das Ziel ist, möglichst viel Freiraum zum kreativen Schaffen und Experimentieren zu geben. „Man darf auch mal auf die Schnauze fallen“, sagt Lansyn-Projektleiter Stefan Fries, der auch als Mediendidaktiker und Lehrbeauftragter an der TH Nürnberg arbeitet und referiert. Weitere Kooperationen mit anderen Institutionen und Partnern aus der Wirtschaft sollen die Lernmöglichkeiten in Zukunft erweitern. Das Ziel soll sein, am Ende einen qualitativ guten Text oder ein gutes Video zu produzieren, das nicht nur ausreichend informiert, sondern beim Konsumieren auch Freude macht.

Studierende des Seminars Live-TV-Produktion im Lansyn Studio mit den vier Gästen

Lust bekommen auf ein paar Videos? Dann schaut euch hier "#NUEWW - Virtual Reality auf der Web Week 2017" an. Weitere Web Week-Videos von Lansyn gibt es unten oder auf dem Lansyn-Youtube-Kanal.

#NUEWW - Hate Slam auf der Nürnberger Web Week 
#NUEWW - Cyberwargame - Spielerisch zur IT-Sicherheit 
#NUEWW - Future of WebVR - Interview with Peter O'Shaughnessy 
#NUEWW - Interview mit Dr. Christian Wolff Chefredakteur des Web Week Magazins  
#NUEWW - Vortrag Peter O'Shaugnessy von SamsungInternet zu WebVR und Implementierung 
#NUEWW - Virtual Reality auf der Web Week 2017 
#NUEWW - Agiles Allerlei während der Web Week 2017 
#NUEWW - Yüksel Say über Digitale Identitäten 
#NUEWW - Fake News Night der Nürnberger Nachrichten  
#NUEWW - Vorteile und Gefahren von Deep Learning - Interview mit Andras Molnar 
#NUEWW - Aftermovie - Die TH Redaktion zur Web Week 2017 
#NUEWW - Indiewebcamp 2017 - Interview mit Joschi Kuphal
#NUEWW - Das Testen von neuen BETA-Versionen auf dem Hackbay
#NUEWW - Die eCommerce Night im Z-Bau
#NUEWW - Instacamp auf der Web Week
#NUEWW - Die Fail Night: Revolution der Drucker?
Recap Web Week 2017 in Nürnberg - So war's | Lanysn

Über den Autor: Stefan Fries

Stefan Fries

Projektleiter | Lansyn

Medienproduzent und Lehrbeauftragter an der TH Nürnberg für Fotografie, Kamera- und Studiotechnik. Projektleiter von Lansyn.

Website: lansyn.de

F X

Du willst auf dem Laufenden gehalten werden? Dann melde dich zu unserem Newsletter an oder folge uns auf Facebook und Twitter!

Kommentare

  1. http://www.LnAJ7K8QSpkiStk3sLL0hQP6MO2wQ8gO.com kommentierte am 07.07.2017:

    mM0iTF http://www.LnAJ7K8QSpkiStk3sLL0hQP6MO2wQ8gO.com

Eure Ansprechpartner

Noch Fragen?

Wir beantworten sie gerne! Nehmt einfach mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf alle eure Anfragen.

Ingo Di Bella
F T X X
Ingo Di Bella
Organisation & Sponsoren
Franka Ellen Wittek
F T X X
Franka Ellen Wittek
Online & Social Media
Philipp Nieberle
X X
Philipp Nieberle
Public Relations

Sponsoren und Partner

HauptsponsorenHauptsponsor werden?

GoldsponsorenGoldsponsor werden?

SilbersponsorenSilbersponsor werden?

Kooperationspartner

Initiatoren

Medienpartner