#NUEWW

Unser Social Media Hashtag

KONTAKT

Nürnberg Web Week
c/o User Centered Strategy
Hessestraße 5
90443 Nürnberg

28.09.2017, Anthea Anastassatos

Interview mit Local Expert Susanne Spitz

© Oliver Pohlmann | Fotodesign Pohlmann

Sie hat eine Maßschneiderei gegründet und organisiert deutschlandweit fantastische Modenschauen mit 400 Gästen. Susanne Spitz hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Frei nach dem Motto "tue Gutes und spreche darüber" zeigt sie auf ihren Modeschauen ihre selbst gefertigten Kleidungsstücke. 

Was sind deine drei Hashtags?

#dabinichFanvon #massschneiderei #lieblingskunden

Du hast eine Maßschneiderei gegründet und organisierst deutschlandweit fantastische Modenschauen mit 400 Gästen. Wie bist du dazu gekommen? Wie war dein Weg?

Die Entscheidung die Maßschneiderei zu erlernen ist tatsächlich dem Traum geschuldet, einmal einen vielbeschäftigten Mann zu ehelichen und mit ihm vier Kinder zu bekommen. Dazu bedarf es einen Job, in dem ich selbst bestimmen kann und der keine großartigen Gefahren für Kinder birgt.

Also habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und in der Maßschneiderei meine große Leidenschaft gefunden. Nachdem Motto "tue Gutes und spreche darüber" sollte eine selbständige Maßschneiderin eben auch zeigen, was sie alles kann. Wenn Interessenten zu mir ins Atelier kommen, gibt es keine Stange, an der 50 fertige Outfits hängen. Ist ein Teil fertig, wandert es direkt zum Kunden. Da ich meine eigene Garderobe natürlich auch selbst fertige, kann ich mit diesen Stücken dann Modenschauen veranstalten. Und die Modenschauen sind wieder eine hervorragende Ausrede, mir Outfits zu nähen, die so ausgefallen sind, dass ich sie keine fünf Mal tragen werde.

Das klingt jetzt nach dem Masterplan. Den hatte ich aber gar nicht. Ich habe angefangen und immer weiter gemacht. 

Was sind die größten Hürden mit denen du zu kämpfen hattest?

Wenn man sich selbständig macht benötigt man so viel Wissen, das einem weder in der Schule noch während der Berufsausbildung vermittelt wird. Wie komme ich an Kunden? Wie berechne ich meinen Stundensatz? Wie funktioniert Pressearbeit? Wie geht "Internet"? Wie gehe ich mit Mitarbeitern um? Ich hatte das große Glück, dass meine Mutter eine brillante Buchhalterin ist und ich somit das Thema Buchführung/Steuererklärung mit der Muttermilch eingesogen habe.

Aktuell heißen meine großen Herausforderungen Online-Shop und eine bessere Webpräsenz. Meine Erfahrung zeigt mir, wie wichtig es ist, von allem mindestens grundlegend Ahnung zu haben. Das bedeutet einerseits viel Arbeit, andererseits auch viel Freude, wenn man ein neues Feld für sich erschlossen hat.

Wie wirkt sich Digitalisierung und Social Media auf deine Arbeit aus?

Nachdem 70% meiner Neukunden über das Netz zu mir finden, ist für mich Social Media überhaupt nicht weg zu denken. Ich erinnere mich, als ich 2009 mit meinem Blog startete. Damals war es noch eine statische html-Seite, auf der ich die "News" in vier fünf Zeilen mit maximal drei Fotos ankündigen konnte.

Inzwischen läuft die ganze Seite auf Wordpress. Ich hätte nie gedacht, dass mir das Schreiben der Blogartikel so viel Freude machen würde. Ich berichte über unsere Arbeit im Maßatelier, über Veranstaltungen die wir selbst organisieren, an denen wir teilhaben oder die ich empfehlenswert finde. Wir schreiben über alles, was uns bewegt. Da gibt es dann z.B. auch immer den Artikel über die erste Lilie, die wieder auf meinem Balkon erblüht. Doch genau die Mischung aus Persönlichem und Informativem macht es aus.

Negative Erfahrungen durfte ich mit zwei Abmahnanwälten machen. Das war zuerst erschreckend. Ging zum Glück alles glimpflich aus. Und heute bin ich schlauer.

Wo holst du dir neue Impulse? Wie hältst du dich selbst auf dem Laufenden?

Natürlich surfe ich wie viele andere Menschen durch das Netz. Manchmal suche ich auch ganz gezielt nach Outfits von einem speziellen Designer oder sehe mir Fotostrecken von der Pariser Haute Couture an.

Hier ist oft die google-Bildersuche die erste URL. Wenn es gezielt um Input für Materialien geht, haben einige Lieferanten ihr Portfolio online. Da kann ich mich dann schon mal für mehrere Stunden hinein versenken.

Die stärksten Impulse bekomme ich tatsächlich im Gespräch mit anderen Menschen. Die "Young Tailor"-Treffen von Scabal - den weltweit größten Hersteller von feinen Tuchen - und auch der wechselseitige Besuch von Kollegen liefern mir sehr inspirierende Momente. Es gibt inzwischen sogar eine geheime "Maßschneider"-Gruppe auf Facebook, wo wir uns auf dem kurzen Amtsweg gegenseitig unterstützen.

Ich bin sehr dankbar, dass ich immer wieder als so vertrauenswürdig erachtet werde, dass mich meine Lieblingskunden in ihre Seelen blicken lassen. Immerhin ist meine zentrale Frage in der Beratung "Wer wollen Sie sein, wie wollen Sie sich fühlen, wenn Sie dieses Outfit später tragen." So komme ich meinen Kunden sehr nahe, kann aber aus dieser Nähe dann die passende Garderobe entwickeln. Da ich als Maßschneiderin ganz gezielt für meine Kunden arbeite, sind saisonale Modeerscheinungen zu vernachlässigen. Relevant ist für mich das Individuum, das vor mir sitzt.

Was bedeutet die Community für dich? Tauschst du dich beispielsweise oft mit themenfremden Personen aus?

Natürlich. Allein weil die "Themenfremden" oft gar nicht so anders sind. Die Maßschneiderei hat überraschend viele Überschneidungen mit z.B. Architektur und Statik: Genau wie der Architekt eine schöne Außenhülle haben möchte und sich mit dem Statiker absprechen muss, damit das Gebäude auch guten Stand hat, müssen wir darauf achten, dass der gewünschte tiefe Rückenausschnitt nicht zu ungewollten Einblicken führt oder aber das Kleid komplett hochrutscht. Wir sind genauso an die Gesetze der Physik gebunden wie die Herren aus der Baubranche.

Community bedeutet Geben und Nehmen. Jeder, der in irgendeiner Weise kreativ ist oder etwas kann, ist somit ein Gewinn. Alleine ein gutes Gespräch, in dem eine gewissen "Reibung" entsteht, bedeutet Entwicklung.

Ganz wichtig sind mir meine Kollegen von "Leben findet Altstadt". Wir sind ein Zusammenschluss von Gewerbetreibenden in Erlangen, dessen Ziel es ist, zu zeigen, was es alles tolles in der Erlanger Innenstadt zu entdecken gibt. Peter Bongartz von Bongartz - Musik in allen Formaten ist hier einer der kreativsten Köpfe - und der beste Musikdealer Frankens. Ohne ihn wäre unsere letzte Modenschau nicht der Knaller geworden, der sie dann war. Peter hatte die perfekte Idee für uns: Sechs Firmen wirkten bei der Modenschau mit. Es war von Regenkleidung und Gestricktem über leichte Sommerkleider und opulente Abendkleider bis hin zum Bikini alles dabei. Wie verbindet man das ganze? Unsere Models haben einfach Stück für Stück "gestrippt".

Auch Constantin Kaindl von dein-erlangen.de hat mir schon einige "Flöhe ins Ohr" gesetzt.

Eine wichtige Rolle in meiner Community spielen die "Foto-Leute": Fotografen wie Thomas Adorff, MakeUp Artists wie Jacky SchMay, sowie unsere "Beauty-Connection" - die Models, die immer wieder mit uns arbeiten. Neue Models finde ich am besten über die model-kartei.de

Meine Community ist zum Teil eine "Internetgeburt". Wenn ich in die "Berater-Ecke" gucke fallen mir sofort Aniko Willems und Maren Martschenko ein. Beide kenne ich dank dem "Pooltag" von Susanne Westphal - und Susanne wäre ich ohne XING und Facebook wohl nie begegnet.

Community findet auch im "Kleinen" statt: Mir ist es wichtig mit meinen Auszubildenden und Mitarbeitern ein gutes Verhältnis zu haben.

Zusammenfassend ist Community für mich Ideenpool, Hilfe, Unterstützung und beste PR. Da kommt dann auch mal ein Podcast mit Nürnberg und So dabei heraus.

Welche Veranstaltungen interessierten dich bei der Web Week 2017?

SEO für Entrepreneure und Ecommerce Day. Am Abend des 16. Mais war ich dann auf der Eröffnung von Erlangen Shots. Die Veranstaltung "Digitale Markteroberung" fand ich sehr interessant und am selben Abend habe ich auf die Veranstaltung "Erlangen im Netz" gebrannt. Am 18.5. interessierten mich sowohl die Veranstaltung "Rechtsfragen für Webseiten Betreiber", als auch die Pecha Kucha Night in Erlangen. Und am 22.5. war ich noch auf der Veranstaltung von Projektin anzutreffen.

Was bedeutet die Web Week für dich?

Die Web Week ist eine groooße, wichtige Netzwerkveranstaltung. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen und Gründer ein Pflichttermin. Ich persönlich freue mich sehr, dass Erlangen inzwischen so stark in die Web Week eingebunden ist. Es ist eine Woche mit viel, viel Input, ich treffe immer wieder viele Bekannte und mache viele neue Bekanntschaften. Super! 

Über die Interviewte: Susanne Spitz

Susanne Spitz

Gründerin und Inhaberin | Spitz Maßdesign

Individuelle Maßanfertigung, die Lebensqualität schafft, die man nicht von der Stange kaufen kann.

Website: spitz-massdesign.de

F X X

.
Das Interview wurde geführt und vorbereitet von Alexandra Brückner.

Dieser Artikel ist Teil einer Serie. Weitere Interviews mit unseren Local Experts gibt es hier: 

Joschi Kuphal - Pari Mahroum - Tina Langheinrich - Markus Teschner - Hannah Rabenstein - Stefan Wendhausen - Susanne Spitz - Stefan Peter Roos - Robert Hackner - Aya Jaff 

Du willst auf dem Laufenden gehalten werden? Dann melde dich zu unserem Newsletter an oder folge uns auf Facebook und Twitter!

Eure Ansprechpartner

Noch Fragen?

Wir beantworten sie gerne! Nehmt einfach mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf alle eure Anfragen.

Ingo Di Bella
F T X X
Ingo Di Bella
Organisation & Sponsoren
Franka Ellen Wittek
F T X X
Franka Ellen Wittek
Online & Social Media
Philipp Nieberle
X X
Philipp Nieberle
Public Relations

Sponsoren und Partner

HauptsponsorenHauptsponsor werden?

GoldsponsorenGoldsponsor werden?

SilbersponsorenSilbersponsor werden?

Kooperationspartner

Initiatoren

Medienpartner